neowa in der Presse

Kreiszeitung am 15.09.2016

Rotorblätter und Spuckstoffe

© Sussex. Neocomp-Betriebsleiter Victor Maier greift in einen Berg von Ersatzstoffen – die Hand steckt vorsorglich aber in einem Plastikbeutel.
© Sussex. Neocomp-Betriebsleiter Victor Maier greift in einen Berg von Ersatzstoffen – die Hand steckt vorsorglich aber in einem Plastikbeutel.

Bremen - Von Ralf Sussek. Nach einjähriger Entwicklungs- und Tesphase hat die Neocomp GmbH eine Aufbereitungsanlage für glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK) in Betrieb genommen, mit der ein umweltgerechter und geschlossener Verwertungskreislauf entsteht – und damit nach eigenen Angaben ein in Europa einzigartiges System.

 

> lesen Sie hier den ganzen Artikel

Sat. 1 regional am 15.09.2016

Bremer Firma entwickelt neues Verfahren für Glasfaser-Recycling

von Array. Surfbretter, Fensterverkleidungen, aber auch die Flügel von Windkraftanlagen werden aus glasfaserverstärktem Kunststoff, abgekürzt GFK, gefertigt. Der universelle Baustoff hat aber einen ganz großen Nachteil, denn GFK-Abfälle sind Sondermüll und auf Deponien dürfen sie schon seit zehn Jahren nicht mehr gelagert werden. Eine Bremer Firma hat jetzt ein neues Verfahren zur Wiederverwertung entwickelt. Herzstück des Verfahrens ist ein riesiger Schredder. Er produziert winzige Glasfaserteile, die dann an ein Zementwerk geliefert werden. Dort werden die Fasern verbrannt und ihre Asche ersetzt den Sand im Zement. 40.000 Tonnen GFK pro Jahr will die Bremer Firma neocomp so recyclen. Dass sich der aufwendige Prozess lohnt, liegt daran, dass es für Produzenten von glasfaserverstärktem Kunststoff immer schwieriger wird, ihre Abfälle überhaupt zu entsorgen.

 

> Sat.1-Filmbeitrag

Radio Bremen am 15.09.2016

Einmaliges Recyclingverfahren von Windkraftanlagen

buten un binnen Magazin - von Anna Berkhout. Windkraftanlagen wandeln Wind in Strom um. Das ist an sich gut für die Umwelt. Wenn die Anlagen allerdings ausgedient haben, entsteht Müll, viel Müll. Dort hat die Bremer Firma Neocomp GmbH eine Marktlücke entdeckt und ein europaweit einmaliges Recyclingverfahren für Windkraftflügel entwickelt.

Link nicht mehr aktiv.


Sie wünschen eine Beratung? Rufen Sie uns an

und vereinbaren Sie einen Termin:

+49 (4131) 28 74 95 - 0

 

Die neowa GmbH plant, errichtet und betreibt Anlagen der Abfallwirtschaft genau dort, wo sie gebraucht werden - bei der Produktion, die den Abfall erzeugt. Das spart Zeit, Transportkosten und Geld. Die Umwelt wird weniger durch CO2-Ausstöße belastet.  Sie haben Abfallmengen und möchten diese recyclen? Sprechen Sie uns an! Wir suchen gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung.

 

neowa GmbH · Max-Jenne-Straße 16 – 20 · D-21337 Lüneburg

E-Mail: info@neowa.eu